Montag, 27. September 2010

Hure und Göttin

Ein Gedicht, dass ich vor vielen Jahren geschrieben habe.


Hure und Göttin

Hure und Göttin,
Gehasst und Geliebt.
Strahlst hell als die Sterne,
verachtet vom Licht.

Hure und Göttin,
vom Schicksal verflucht.
Gepriesen Gepeinigt,
Gefürchtet Gesucht.

Hure und Göttin,
versunkene Seel.
Geschlagen Gesteinigt,
Gefoltert Beseelt.

Hure und Göttin,
wie schwer ist dein Weg.
Gesunken Geborgen,
Verdammt und Gequält.

Hure und Göttin,
so liebe ich dich.
Gefunden Gewonnen,
Gefeiert Gewählt.

Hure und Göttin,
so wähle den Weg.
Bist wohl oft alleine,
doch geh deinen Weg.

Kommentare:

  1. Hallo Krystan - kennst du den Schriftsteller Christian H. Wege????

    Liebe Grüße Robert

    AntwortenLöschen