Samstag, 10. September 2011

Schönheit im Dunkel



Sie war eingetaucht in eine dunkle Welt.
Man hatte ihr die Augen verbunden.
Sie hatte es so gewollt.
Jetzt kniete sie vor den fremden Herren.
Leise hörte sie das lustvolle Stöhnen einer anderen Frau, oder war es etwa das ihre?
Ihr Körper zitterte, doch nicht vor Angst.
Eine unheimliche Erregung breitete sich in ihr aus und schien alles in ihrem dunklen Universum mit Lust zu überstrahlen.
Sie fühlte die fremden Blicke auf ihrer Haut.

Wer war es, der sie jetzt so ungeschützt erblickte?
Wer war es, dessen begehren sich nun auf sie richtete?

Sie hatte ihre Hände hinter dem Nacken verschränkt.
Die Stellung schmerzte leicht, doch tat dies ihrer Lust keinen Abbruch.
Immer schneller schlug ihr Herz, trieb das Blut durch ihre zarten Leib.
Immer stärker wuchs ihre Libido.
Sie spürte ein Kribbeln zwischen ihren geöffneten Schenkeln.
Sie hörte ihren eigenen Atem, den Atem einer lüsternen Frau, die sich nach einer intimen Berührung sehnte.
Jeder Atemzug streckte ihre festen Brüste den dürstenden Fremden entgegen.
Lockend und verführend bot sie sich da, denn sie wollte berührt werden.
So zuckte sie nicht zusammen, als eine unbekannte Hand nach ihr griff.
Ihre harten Knospen wurden gedrückt und geliebt.
Ihre feuchte Scham wurde geküsst und geleckt.
Ein erregender Schauer durchflutete ihren ekstatischen Leib und ein laut vernehmbares Stöhnen drang über ihre Lippen.

Wer war es, der jetzt berührte?
Wer war es, dessen Lust sie in sich spürte?

Kommentare:

  1. Also, ich weiß gerade nicht, was ich mehr loben soll: das Bild oder deinen Text ! Übrigens gehört der zu einer bestimmten Geschichte und geht es auch weiter ?

    Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Bis jetzt nicht. Ich wollte nur das Bild nicht so alleine stehen lassen und hab mir schnell was ausgedacht.

    AntwortenLöschen
  3. WoW...da läuft es einem eiskalt den Rücken runter....und sammelt sich ein Stück tiefer!

    AntwortenLöschen