Montag, 21. Januar 2013

Sklavenauktion




Nackt stand sie zwischen den Flammen. Die blonde Schönheit aus dem Norden. Man hatte sie gefangen und auf den Sklavenmarkt nach Tripolis gebracht. Hier im Reich des Sultans sollte sie verkauft werden. Sie wusste nicht, wer sie begaffte. Sie ahnte nicht, wessen Blicken über ihre nackte Haut streifte, während die Abendsonne über der Wüste unterging.

Bald würde sie einem neuen Herrn gehören. Sie würde eine Ware sein, ein Stück Fleisch, welches nach Belieben weiter gereicht werden konnte. Wie hatte es nur so weit kommen können, so sie doch noch vor einem Jahr an den Ufern der Donau gespielt hatte, bis auf einmal die Sklavenhändler aus Venedig auftauchten und alle blonden Mädchen mitnahmen.

Als blondes Gold wurde sie an den Märkten des Orients angeboten und verkauft. Wer würde sie nun schließlich in seinen Besitz nehmen und ihre Kette halten, während er ihre Jungfräulichkeit nahm?

Kommentare:

  1. Ist das jetzt Eara? Oder ist da noch ein weiteres heißes Eisen im Feuer? Die Sklavin Alina ist ja auch noch angekündigt.
    Wieviele Geschichten bearbeitetes Du eigentlich so parallel?

    AntwortenLöschen
  2. Der Anfang lässt hoffen: Erniedrigung, Vorführung, auf alle Arten benutzt!
    Bitte schnell weiterschreiben!

    AntwortenLöschen