Sonntag, 10. März 2013

Das schlafende Alien

Hallo meine lieben Leser. Eigentlich ist dies nur ein versuch, mal etwas im Mangastil zu zeichnen. Gut, ihr wisst ja, meinst versuch ich es eher etwas realistischer, aber man muss halt auch mal was neues Probieren. Dazu gibts wie so oft eine kleine Geschichte. Ich hoffe sie gefällt euch. Schreibt mir einfach in den Kommentaren was ihr von dem Stil usw. haltet.

****************************************


Das schlafende Alien



Lautlos trieb der Ionenantrieb das Schiff durchs All. Kein Geräusch, nichts, außer die unendliche Stille existierten in diesem luftleeren Raum zwischen den Welten. Das Licht von Sternen, die viele Lichtjahre entfernt lagen, drang zu dem Raumschiff vor, welches unaufhaltsam und doch so zerbrechlich seinen eingegebenen Kurs folgte.

Nur eine dünne Hülle aus Metall trennte diese raue und zugleich schöne Wirklichkeit von der mit sauerstoffangereicherten Atmosphäre im Innern. Dort, in einem Bett, überwacht von Instrumenten, schlief es.

Menschliche Augen würden den schlafenden Körper rasch als weiblich bezeichnen. Doch es war kein Mensch, der dort schlief. Blaue Haut und zwei Hörner am Hinterkopf waren die ersten erkennbaren Anzeichen, dass dieses Wesen weit entfernt davon war, menschlich zu sein. Ihr wohl geformter weiblicher Körper jedoch, wirkte sehr wo anziehend, und dass nicht nur auf Menschen.

Das Alien war auf einer Reise zwischen den Sternen um eine Mission zu erfüllen. Nicht um fremde Welten zu erobern, sondern um sie zu befruchten. Ihr weiblicher Körper diente dazu als Tarnung, denn unter ihrem eng anliegenden Körperanzug schlummerte weit mehr, als man auf den ersten Blick erkennen konnte.

Ein Warnsignal ertönte aus dem Cockpit, als das Raumschiff automatische Kurskorrekturen vornahm, um in den Orbit einer kleinen, von einem Mond umkreisten, Welt einzutauchen. Es war der dritte Planet eines Sonnensystems am Rande der Galaxis. Dieser blaue Planet wirkte aus der ferne so unscheinbar und doch zeigten die Sensoren unendlich viele Lebensformen.

Langsam steigerten die Maschinen nach deinem genau festgelegten Protokoll die Vitalfunktionen des Aliens. Ihr Atem wurde schneller, ihre Körpertemperatur stieg. sichtbar hob und senkte sich der Brustkorb des außerirdischen Wesens, welches bald am Ziel seiner Reise war. An einem Ort, wo seine eigene DNA mit der einer anderen Spezies kreuzen würde, um so die Welt nach seinen Vorstellungen umzuformen.

Kommentare:

  1. Sicherlich mal was anderes. Allerdings wirkt auf mich die graue Haut eher nicht so anziehend. Aber vielleicht will das Alien ja gerade deshalb die eigene DNA optimieren! :-)
    Die Geschichte ist natürlich nur eine Einleitung. Die Möglichkeiten die sich da auftun können sind sicherlich immens.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, bei dir überschlagen sich ja im Moment die Ideen! Mich würde im Moment am meisten eine Fortsetzung des RP interessieren, das ist spannend....

    AntwortenLöschen
  3. Solche „Raumschiff Enterprise“ Sexgeschichten wurden des Öfteren in den 80 Jahren verfilmt. Dabei hat mich das Comic -also bis es zum eigentlichen Hauptstrang des Films kommt :-D – am meisten Amüsierten.

    Vielleicht solltest du eine komplett andere Schiene einschlagen, so in die Richtung deiner Karneval Geschichte!

    Schönen Wochenstart!

    AntwortenLöschen
  4. Ich höre euch Mädels

    Heute hörte ich eine interessante Story über das miteinander Kommunizieren. In dieser behauptet wird das wir wenn wir im Gespräch uns austauschen, wir nur EIN fünftel unserer waren Gefühle zeigen (artikulieren) und die restlichen VIER fünftel über die Körpersprache vermitteln.

    Das bedeutet wir können uns selber, oder eben das Gegenüber mit Worten belügen, aber die Körpersprache (die Erregung, das ziehen oder das Bauchgefühl beim gegenüber) signalisieret sofort wenn etwas nicht stimmt.

    Heute ist der Zeitpunkt gekommen, wo ich Euch sagen kann warum Ihr nicht zu mir kommt, es riskiert!

    Weil Ihr euch und vor allem mir nicht traut.

    Ihr sagt zwar das ich der Partner fürs restliche Leben bin, aber könnt euch nicht vom jetzigen lösen, da ihr euch, und vor allem mir suggeriert wir sind zu schwach um es selbst zu schaffen.

    Ihr heuchelt nur vertrauen vor das Ihr angeblich in mich habt, aber möchtet kein Risiko eingehen.

    Ist ja nicht mehr lange.

    Dann kommen wir vielleicht mit heiler Haut davon und können uns in Ruhe ansehen ob wir wachsen möchten. Ob sich das Risiko überhaupt lohnt. Können wir nicht auch in unserer jetzigen festen Partnerschaft wachsen?

    Nein das könnt Ihr nicht. Wenn Ihr wachsen möchtet dann muss sich etwas verändern. Wenn sich etwas verändern soll müsst Ihr was tun.

    Ihr spürt das ziehen, nicht war?!

    Euer Bauchgefühl trügt euch nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nette Worte. Aber was willst du jetzt damit sagen?

      Löschen