Sonntag, 1. September 2013

Schönheit





Lasziv blickte sie ihn an, als er das Zimmer betrat. Wie eine Raubkatze kniete sie in der Ecke und wartete auf ihn, ihnen Gebieter, gekommen war um ihr zu geben, was sie sich wünschte.

"Komm zu mir", sagte ihr Blick, ohne dass dazu ihre Lippen bewegen musste.

Sie hatte ihre Haare zu einem roten Zopf geflochten. Eine Schönheit ohne frage. Ihre blauen Augen funkelten auf, als er langsam auf sie zu kam.

"Willst du mich?", hauchte sie ihm zu und seine Antwort hätte nicht klarer sein können.

Er packte sie Zopf und zog ihren Kopf in den Nacken. Ein leises Stöhnen kam über ihre Lippen. Sein verlangender Griff ließ sie sich winden, bis seine Lippen gefunden hatte, was er von ihr verlangte. Ein fordernder Kuss war es, als er seine Zunge in sie schon. Fordernd und voller Begierde nach dem, was jetzt noch kommen würde.

Rückwärts ließ sie sich fallen, öffnete bereitwillig die Beine für den Mann, der alles von ihr forderte und noch mehr von ihr bekommen würde. Denn er war ihr Gebieter. Er war ihr Mann.


~~~~~ *** ~~~~~

 So, dies sozusagen ein kleines Geburtstagsgeschenk an euch. Ich werde mich jetzt daran machen, in mein Bett zu schlüpfen und vielleicht selbst meine Schönheit auszupacken.

Kommentare: