Dienstag, 3. Dezember 2013

Rebecca - Verführt in den Wald





Verführt in den Wald

Er lockte sie den verborgenen Gelüsten ihrer Seele.
Er küsste sie mit dem verruchten Charme der Dunkelheit.
Sie folgte ihm blind.
Er führte sie in den Wald.
Die Hände auf den Rücken gebunden.
Schönes Mädchen. Schöne Rebecca.

Er streifte ihre nackte Haut mit fordernder Rute.
Er gab ihr Zeit sich ihrer Hilflosigkeit gewahr zu werden.
Sie ließ sich fangen von Angst und Neugier.
Er brachte sie zu der Ruine.
Der Körper wandte sich unter den Hieben.
Schönes Mädchen. Schöne Rebecca.

Er ließ sie schreien, bis die Stimme versagte.
Er küsste ihr die Tränen aus dem Gesicht.
Sie ließ sich auffangen von seiner Stärke.
Er führte sie an den Altar.
Die Ketten schlangen sich um ihren Leib.
Schönes Mädchen. Schöne Rebecca.

Er nahm die junge Blüte auf dem blanken Stein.
Er benutzte sie mit gieriger Lust.
Sie sah auf sich herab, als wäre sie eine Fremde.
Er führte die Schlinge um ihren Hals.
Die Augen weiteten sich zum letzten Akt.
Schönes Mädchen. Schöne Rebecca.

Er ließ sie zappeln mit brennendem Leib.
Er erklomm den Gipfel und füllte sie.
Sie zuckte und bebte zum letzten Tanz.
Er gab ihr die Freiheit und nahm sie zu gleich.
Ein Stern da am Himmel leuchtete hell.
Schönes Mädchen. Schöne Rebecca.

Kommentare:

  1. ...deine Geschichte erinnert mich an Falcos "Jeanny"....welch genialer Sänger er doch war!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Oder "Where the wild roses grow"
      http://www.youtube.com/watch?v=__obh4w6tD8
      Das passt irgendwie auch sehr gut dazu.

      Löschen
    2. ...danke...kannte ich noch gar nicht...stimmt..passt auch...da zeigtest du uns mal wieder deine etwas dunklere Seite...

      Löschen