Dienstag, 6. November 2012

Geliebte in Fesseln



In Fesseln wartete sie auf ihn. Den Kopf leicht gesenkt, während ihre Handgelenke über den Kopf mit einem Schal gebunden waren. Es war das Tuch, welches er ihr geschenkt hatte, das sich nun leicht in ihre Haut schnitt. Wie lange musste sie hier noch warten? Hier, inmitten des abgedunkelten Raums?

Das Kerzenlicht flackerte leicht und zauberte ein Schattenspiel auf ihre Haut. Eng schnürte das Korsett ihren reizvollen Körper ein. Es beengte sie und brachte doch ihre Schönheit zur Geltung. Sie atmete schwer, rang nach Luft. Ihre Augen waren geschlossen, während sie nach ihrem Herrn lauschte.

Plötzlich hörte sie das knarren einer schweren Eichentür. Schritte. Langsam nährte sich jemand von hinten. Ein Schauer durchfuhr sie. Eine Hand griff nach ihr und glitt über ihre Po. Ein Keuchen entwich ihren Lungen, während sie sich ihm, immer noch in den Fesseln windend, entgegen reckte. "Hallo meine Kleine, da bin ich wieder", hauchte ihr eine Stimme ins Ohr. Kräftige Hände begannen ihren Körper zu erfroschen.

Kommentare:

  1. Hmm, erinnert mich an mein vorletztes Wochenende und macht mich deshalb ganz kribbelig...

    Belinda

    AntwortenLöschen
  2. Masters HHH willige Susi26. Oktober 2014 um 20:09

    Ein tolles Bild Herr Krystan ,
    auch ich weiß und fühle sofort
    was die Kleine auf dem Bild
    denke ich gerade fühlt .

    HHH

    AntwortenLöschen